JBBL: Rhein-Neckar Metropolitans

Metropolitans: Ausgangsposition für Playdowns verbessert

Das letzte Spiel in der Relegation war (mal wieder) ein Wechselbad der Gefühle, in der die Metropolitans nach anfänglichen Schwierigkeiten mehr Spielanteile im Laufe des Spiels für sich nutzten und besser gestalten konnte. Nur einer verstand die Welt nicht mehr.

In der ersten Hälfte blieben die Metropolitans weit hinter ihren Möglichkeit und die Erwartung des Trainerteams wurde stark auf die Probe gestellt. Es wurde gehadert, lamentiert und eine Körpersprache gezeigt, die mehr von Zweifel, als von Selbstbewusstsein, geprägt war. Einfache Würfe wollten nicht fallen, hingegen schienen die Knights nach belieben zu werfen und trafen dann auch. Schnell lag der Gastgeber mit 8:0 vorne. Das Desaster setzte sich im zweiten Viertel fort. Ungläubige Blicke vom Trainerteam Mert Meral und David Deissler. Mit 14 Punkte lagen die Met´s zurück. In der Auszeit wurde nachjustiert und mit viel Energie gelingt es den RNM, den Vorsprung auf 4 Punkte zu reduzieren.

In der Halbzeit musste in der Kabine mal grob durch gekehrt werden, denn das, was das Trainerteam sah, gefiel ihnen in keinster Weise. Die Mission war eine andere und wenn das Spiel der Met´s nicht eine Kehrtwende von 180 Grad erfahren würde, dann ist Zapfenstreich. In der zweiten Hälfte zeigten die Met´s dann ein gänzlich anders Bild. Sie übernahmen das Spiel, kamen immer besser in gute und aussichtsreiche Positionen, die Trefferquote stieg allmählich und mit einer Führung von 2 Punkten ging es in die letzten 10 Minuten.

Die Met´s sind nun voll in ihrem Rhythmus, spielen selbstsicher, dominieren die Knights und lassen sich die Führung und den Sieg nicht mehr aus der Hand nehmen. Mal wieder mit eine hervorragenden Leistung unterwegs, Luke Resch, der mit 37 Minuten Spielzeit, seine Mitspieler und Trainer begeisterte. Beide Dreier fielen, an der Linie fehlerlos und abseits der Statistik wieder einmal ein verlässliche Größe. Julian Türkyilmaz effizientester Spieler (19), legte unglaublich Zahlen (19PTS, 5RB, 5AS, 5ST) auf, Senay Russom, wieder genesen, steuert zum Sieg 16 Punkte bei. Nur einer konnte nicht Glauben, was ihm widerfuhr. Jacopo Nitti, der im letzten Spiel ein Triple-Double holte, musste das Spiel nach 11:22 min. verlassen. Topscorer an diesem Tag, Mika Grausam mit 20 Punkten und Sean-Paul Rivera mit einem Double-Double (11,11) halten die Knights lange im Spiel, konnten aber die Niederlage nicht abwenden.

Team VfL Kirchheim Knights vs RNM 65:75 (13:14, 20:15, 15:21, 17:25): J. Türkyilmaz*, (19,5), J. Nitti* (5,3), Knödel* (13,6), L. Resch* (12,8), E. Uzun (0,2), S. Russom (16,7); J. Watson* (7,9), J. Zumstein (1,0), F. Ebonie (2,4) *Starting Five

PM: Rhein-Neckar Metropolitans

Foto: Anja Edwards