U12 Oberliga – Letzte Spiele

U12 Oberliga – Letzte Spiele

Die letzten Oberliga Spiele in der Saison 22/23 für die SG Mannheim U12 standen an den letzten beiden
Wochenende an. Gegen Wieblingen waren die Schützen der SG nicht untätig, gegen den USC kamen sie erst im letzten Viertel so richtig in Fahrt.

Die Basketballer aus Wieblingen zu Gast in der Bertha Benz Halle. Das Hinspiel konnten die Mannheimer
deutlich für sich entscheiden. Endstand 60:89. Das ist aber kein Grund, zu glauben, dass das Rückspiel schon vor Anpfiff gewonnen ist und klare Worte von Coach Florian Erdinger haben das noch ins Gedächtnis gerufen, was vielfach schon passiert ist, wenn man seinen Gegner unterschätzt.


Seinen Worten folgten Taten und die Mannheimer haben von Beginn gepunktet und eine komfortable
Führung zur Halbzeit mit 15 Punkten aufgebaut (Halbzeitstand 46:31). Nach der Halbzeit wähnten sich wohl0 einige noch in der Pause oder wo auch immer sie mit Ihren Gedanken waren. Im Spiel sicherlich nicht. Coach Flo dachte wohl, seine Mannschaft hätte das Basketball Spielen verlernt. Völliges Chaos bei den einen und Wieblingen macht Punkt um Punkt – Pustekuchen, der Vorsprung schmolz auf fünf Punkte ab. Nun ist in manchen Momenten stoische Ruhe und innere Ausgeglichenheit angebracht, wenn ein Spiel zu kippen droht. Das kann Heilsam sein und den Lernprozess einer Mannschaft beschleunigen. Der Trainer gewinnt das Vertrauen, dass seine Mannschaft gute Lösungen findet, um solche Situationen zu meistern und die Spieler bekommen Selbstvertrauen. Experimente sollten aber nicht überstrapaziert werden. In den letzten 10 Minuten setzt der Coach seine treffsichersten Schützen ein, die das Spiel mit 87:62 sicher nach0 Hause brachten.


Gegen den USC aus Heidelberg von Beginn an ein völlig anderes Spiel. Stoizismus und Ausgeglichenheit,
Schnee von vorgestern. Experimente Fehlanzeige, von Beginn an Konzentration, Anspannung und eine
Mannschaftsaufstellung, die für genug Druck in den ersten Minuten sorgen sollten. Was auch umgesetzt
wurde, wobei der Eindruck entstand, mehr einfache Körbe liegen gelassen zu haben als der Gastgeber.
Und tatsächlich war dem so. Einige der Mannheimer Schützen, die sonst gute Wurfquoten abgeliefert
haben, hatten einen rabenschwarzen Tag erwischt. Es wollte nichts fallen und selbst die zweiten Chancen
wurden liegen gelassen.

„Da steckt man nicht drin, es gibt solche Tage, da fällt einfach nichts. Die Jungens waren gut drauf, haben in der Defense einen guten Job gemacht, aber der Korb war an diesem Tag einfach wie zugenagelt. Es mussten andere richten, dennoch hat die Mannschaft eine gute Leistung gezeigt, gute Lösungen gefunden, gekämpft und sich nicht aufgegeben. Nach hinten raus wurde es dann noch mal richtig knapp. Aber gut, wir blicken auf eine tolle Saison zurück, die Mannschaft ist zusammen gewachsen und nur schade, dass wir heute unser letztes Ligaspiel in der Oberliga hatten“, endet ein nachdenklicher Coach Flo, der seine Jungens auf die Seite nimmt, um noch einige aufmunternden Worte an sie zu richten. Endstand
79:72.


Für Mannheim spielten gegen Wieblingen: Marlon, Piet, Leander, Riccardo, Julian, Ardian, Viktor und
Anvaye
Für Mannheim spielten gegen USC Heidelberg: Marlon, Piet, Leander, Riccardo, Julian, Ardian, Viktor und Valentin


Bericht und Foto: Michael Klingenburg