Mannheim gewinnt bei den roten Teufeln

Spannungsgeladenes Ende nach 22 Punkte Führung

Seit dem Heimdebakel Anfang Februar gegen Karlsruhe läuft es für die SG Mannheim richtig gut. Mit dem 85:87 Erfolg in Kaiserslautern wurden seitdem drei der vier Spiele gewonnen. Die einzige Niederlage verzeichnete man beim Tabellenersten Speyer. Alle Augen richten sich jetzt auf das große Event „BASKETBALL ERLEBEN“ rund um das nächste Heimspiel gegen Mainz.

Der Start bei den roten Teufeln des 1. FC Kaiserslautern verlief auch ohne die fehlenden Marcel Maringer, Mirel „Dimi“ Klimentov und Arvydas Vaitiekus sehr erfreulich aus Mannheimer Sicht. Alex Kuhn erzielte die ersten sechs Punkte auf dem Weg zum 0:10 in der Barbarossahalle. Die Pfälzer Gastgeber konnten den Lauf dann schließlich mit einem Dreier vom starken Gergely Hosszu stoppen, der neun seiner 25 Punkte im ersten Viertel auflegte. Mit 21:25 ging es dann ins zweite Viertel, in dem abermals Alex Kuhn für die ersten Punkte sorgte. Der SG gelang es mit leidenschaftlichem Teambasketball einen deutlichen zweistelligen Vorsprung herauszuspielen. Neben Kuhn sorgten vor allem Kapitän Benjamin Kaufhold, Max Bohrmann und Slawomir Klocek für die deutliche 38:55 Führung zur Halbzeit.

Nach dem Seitenwechsel zog Mannheim dann sogar auf 22 Punkte davon (38:60) und war damit auf bestem Wege einen weiteren wichtigen Erfolg einzufahren. Der Vorsprung blieb auch bis ins letzte Viertel konstant hoch, ehe die roten Teufel nach einem erfolgreichen Dreier mit Foul von Kevin Croom nochmals neue Hoffnung schöpften (66:78). Es folgte dann auch die beste Phase der Gastgeber und die Mannheimer Jungs mussten dem hohen Pensum so langsam Tribut zollen. Kapitän Benny Kaufhold absolvierte 37,5 Minuten und Rookie Pascal Klähn und Alex Kuhn gingen sogar über die vollen 40 Minuten. Der Mannheimer Vorsprung schmolz in der Schlussphase gar auf 83:85. Zwanzig Sekunden vor Schluss verwandelte Benjamin Kaufhold dann seine beiden Freiwürfe und Kaiserslautern kam über ein 85:87 nicht mehr hinaus. Kaufhold war mit 20 Punkten Mannheimer Topscorer. Alex Kuhn und Max Bohrmann erzielten jeweils 19 Zähler, Slawomir Klocek steuerte 15 Punkte von der Bank bei.

Coach Peter Eberhardt lobte seine Mannschaft nach dem Spiel und hob vor allem eine statistische Kategorie heraus. „Wir haben 32 Treffer aus dem Feld erzielt und davon waren 26 mit einem Assist. Das ist ein sensationeller Wert und zeigt, wie die Jungs miteinander und füreinander spielen.“ Nun bereitet sich die erste Herrenmannschaft auf ein ganz besonderes Heimspiel vor. Am 10. März ist Schlusslicht ASC Theresianum Mainz in der GBG-Halle zu Gast. Der Spieltag steht unter dem Motto „BASKETBALL ERLEBEN“, bei dem ein großes Rahmenprogramm geplant ist. „Die Jungs und ich freuen uns schon riesig auf dieses Spiel. Das wird sicher eine ganz besondere Atmosphäre und wir hoffen, dass es voll und laut wird“ so Coach Eberhardt im Hinblick auf den kommenden Sonntag.

alle Infos zum 10. März

TABELLE  //  BOXSCORE

Highlights auf Hudl